Kredit Arten

Ob lang gehegter Wunsch, plötzliche Kostenbelastung oder kalkulierte Umschuldung: Kredite sind aus unserem wirtschaftlichen Alltagsleben nicht mehr wegzudenken. Kredit ist allerdings nicht gleich Kredit. Banken bieten eine Vielzahl unterschiedlicher Finanzierungsmodelle an, die sich im Hinblick auf das geplante Vorhaben und die Zielgruppe unterscheiden.

Eine der wichtigsten Kreditarten ist der klassische Ratenkredit. Er eignet sich für prinzipiell jedes Vorhaben und zeichnet sich dadurch aus, dass die Rückzahlung in gleich hohen monatlichen Raten erfolgt. Der Zinssatz steht bereits bei der Kreditaufnahme für die gesamte Laufzeit fest. Ratenkredite bieten deshalb ein Höchstmaß an Planungssicherheit.

Auch Sofortkredite und Schnellkredite zählen zu den Ratenkrediten. Sie zeichnen sich durch eine besonders schnelle Bearbeitung und Auszahlung aus und eignen sich deshalb sehr gut, wenn dringender Kapitalbedarf besteht. Schnellkredite und Sofortkredite werden in der Regel über das Internet beantragt.

Eine der am häufigsten genutzten Kreditarten ist der Immobilienkredit. Er dient nicht konsumtiven Zwecken, sondern der Finanzierung einer Immobilie. Immobilienkredite belaufen sich meist auf mehrere hunderttausende Euro und werden über Zeiträume von mehreren Jahrzehnten getilgt.

Mit einem Autokredit lassen sich Fahrzeuge finanzieren. Autokredite sind meist sehr zinsgünstig, weil das finanzierte Fahrzeug als Sicherheit hinterlegt wird. Durch die flexible Aufteilung auf Anzahlung, monatliche Raten und abschließende Schlussrate lassen sich Fahrzeugfinanzierungen sehr gut an die individuellen Erfordernisse anpassen.

Nicht jeder Kredit eignet sich für jedes Vorhaben

Kleinkredite und Privatkredite dienen jeder Art von Verwendungszweck und werden als klassischer Ratenkredit ebenso angeboten wie als Rahmenkredit. Kleinkredite belaufen sich auf Kreditbeträge von nicht mehr als 3.000 Euro und eignen sich deshalb sehr gut für den Ausgleich des Girokontos bei der Hausbank oder kleinere Anschaffungen.

Darlehen unterscheiden sich nicht nur im Hinblick auf das damit zu finanzierende Vorhaben. Auch zielgruppenspezifische Kreditangebote finden sich auf dem Markt. Studierende etwa können mit einem Kredit für Studenten ihre Studiengebühren oder den Lebensunterhalt während der Hochschulzeit finanzieren. Ähnliches gilt für Kredite für Auszubildende.

Mit einem Kredit für Selbständige können auch Gewerbetreibende und Freiberufler Wünsche finanzieren. Die Kredite werden nicht von jeder Bank vergeben und unterscheiden sich von anderen Darlehen meist durch geringe Kreditbeträge, kürzere Laufzeiten und höhere Zinsen.

Immer mehr Banken vergeben auch Darlehen für Senioren. Während diese Klientel noch vor einigen Jahren von fast allen Banken abgelehnt wurde, finden sich nun immer mehr Ratenkredite, mit denen sich auch Verbraucher in den besten Jahren Wünsche erfüllen können.

Eine besondere Kreditart ist der Kredit ohne Schufa. Er wird ohne die sonst übliche Auskunfteiabfrage vergeben und eignet sich deshalb speziell für Darlehensnehmer, deren Zahlungshistorie durch den einen oder anderen Makel getrübt ist. Verwandt mit dem Kredit ohne Schufa ist der Schweizer Kredit, der sich ebenfalls durch ein Höchstmaß an Diskretion und Fairness auszeichnet.

Sehr viel schwieriger gestaltet sich die Kreditvergabe in der Regel für Menschen, die kein geregeltes Einkommen vorweisen können. Einen Kredit für Arbeitslose etwa gibt es bei keiner Bank. Die einzige Möglichkeit besteht darin, dem Kreditinstitut eine Sicherheit zu übereignen oder einen Bürgen bzw. einen zweiten Kreditnehmer in die Finanzierung mit einzubinden.

Das gilt auch für Empfänger von ALG II: Einen Kredit trotz Hartz IV vergeben Banken nur, wenn die Rückzahlung anderweitig sichergestellt wird.