Schweizer Kredit

Die Schufa ist eines der bedeutendsten Unternehmen in Deutschland: Die Auskunftei speichert die Daten zum Vertragsverhalten von mehr als 60 Millionen Verbrauchern. Erfasst und gespeichert wird fast alles: Die Eröffnung eines neuen Girokontos, die Aufnahme eines Ratenkredits oder der Abschluss eines Mobilfunkvertrages.

Besonders bedeutend – im negativen Sinne – ist die Schufa für Verbraucher, deren Datenbestand einen Negativeintrag enthält. Dahinter verbirgt sich dann etwa ein geplatzter Kredit, ein negativer Kontosaldo nach Kontokündigung oder auch eine uneinbringliche Mobilfunkrechnung. Liegt eine solche negative Eintragung vor, erhalten Verbraucher bei vielen Banken keinen Kredit mehr. Banken fragen im Rahmen des Antragsprozesses den Datenbestand der Schufa zum Antragsteller ab und verweigern die Kreditauszahlung bei vorliegenden negativen Einträgen.

Kredit ohne Schufa: Heute noch lohnenswert?

Die aktuell niedrigen Zinsen sorgen bei Banken für Geld im Überfluss, das in die Kreditvergabe investiert werden kann. Kreditnehmer profitieren auf Grund dieser niedrigen Leitzinsen von einer sehr geringen Zinsbelastung bei Aufnahme eines Darlehens.

Wer mit der Bürde einer negativen Zahlungshistorie leben muss, kann sich durch einen Kredit ohne Schufa helfen. Bei diesen immer populärer werdenden Darlehen verzichtet die Bank auf eine Abfrage des Schufa-Datenbestandes und vergibt ein Darlehen allein auf der Grundlage der sonstigen Umstände.

Kredite ohne Schufa werden nur von sehr wenigen Banken vergeben und sind meist nur über spezielle Kreditvermittler erhältlich. Die möglichen Kreditsummen bewegen sich in etwa zwischen 3.500 und 5.500 Euro. Die Rückzahlung erfolgt wie bei anderen Krediten auch in gleich hohen monatlichen Raten, so dass maximale Planungssicherheit besteht.

Damit ein Kredit ohne Schufa vergeben werden kann, muss ein regelmäßiges Einkommen in ausreichender Höhe vorliegen. Es sollte aus einem Angestelltenverhältnis stammen, das nicht befristet ist. Darüber hinaus muss nach Abzug aller monatlichen Fixkosten und der üblichen Lebenshaltungskosten noch genügend Geld zur Verfügung stehen, um den Kredit zu tilgen.

Kredite ohne Schufa werden auch als Schweizer Kredit bezeichnet. Das liegt zum einen daran, dass einige der Banken, die die Darlehen vergeben, in der Schweiz ansässig sind. Zum anderen spiegelt der Begriff das Höchstmaß an Diskretion wider, das Kreditnehmer genießen: Bei einem Kredit ohne Schufa unterbleibt nicht nur die sonst übliche Bonitätsprüfung.

Das Darlehen wird auch nicht in den Datenbestand der Schufa eingetragen und bleibt so vollständig anonym. Kreditnehmer können sich den Schweizer Kredit auch in bar auszahlen lassen – dann erfährt die Hausbank garantiert nichts von dem Darlehen.

Aufgrund der wachsenden Zahl der Verbraucher in Deutschland, die mit einer negativen Eintragung leben müssen, erfreuen sich Kredite ohne Schufa wachsender Popularität. Immer mehr Menschen greifen zu der Möglichkeit, sich trotz früherer Makel finanziellen Spielraum zu verschaffen. Kreditnehmer sollten allerdings berücksichtigen, dass die Zinsen bei schufafreien Krediten in der Regel um einiges über denen anderer Konsumfinanzierungen liegen.